Schwangerschaft: Was du nicht essen darfst: 10 wichtige Lebensmittel!

Was darf man in der Schwangerschaft nicht essen
Was darf man in der Schwangerschaft nicht essen

Foto: Bernadette Wurzinger on Pixabay

Sarah
Sarah
Hallo ihr Lieben, hier auf dem Foto seht ihr mich mit meiner ersten Tochter. Damals war sie erst wenige Monate alt. Mittlerweile sind wir zu viert - in der Zwischenzeit habe ich eine Menge gelernt über Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung, Rückbildung und Mama-Sein. Als junge Mutter weiß ich um die Vorfreude, aber auch die vielen Fragen, die rund um diese Themen auftauchen. Auf meinem Blog geht es daher genau um diese Dinge 🙂 Nun wünsche ich euch aber erstmal viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schwangersnicht: Was du nicht essen darfst – mit Tabelle

Mit der Nachricht über die Schwangerschaft selbst kommen viele Fragen auf. Unter anderem herrscht nicht selten erst einmal Ahnungslosigkeit zum wichtigen Thema „Was dürfen Schwangere nicht essen?”.

Hierzu hat natürlich auch fast jeder eine Meinung 🙂 Vielleicht kennst du diese gut gemeinten Kommentare aus dem Umfeld:

  • „Darum haben wir uns früher auch nicht so viele Gedanken gemacht!“
  • „Mach dich doch nicht so verrückt!“
  • oder aber auch: „Oh Gott! Das darfst du auf keinen Fall essen, du bist do schwanger!“

Ein alter Hut für junge Mamas – für dich, wenn du zum ersten Mal schwanger sein solltest, vor allem aber auch eines: Verunsichernd! Und nicht selten auch ganz schön nervig.

Aber was ist nun dran an den Ernährungsmythen? Welche Nahrungsmittel sind in der Schwangerschaft erlaubt, welche tabu?

Wir bringen heute mal Licht ins Dunkel – dann brauchst du dich beim nächsten Kommentar auch nicht mehr weiter darum kümmern, sondern weißt, was Sache ist!

Zunächst aber ein paar generelle Infos – natürlich kannst du auch einfach weiter scrollen zur Tabelle, wenn dich das Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ ansonsten nicht allzu sehr interessiert.

Schwangerschaft und Ernährung – Was ist wichtig?

Zunächst einmal sollte sich eine Schwangere natürlich gesund ernähren – irgendwie logisch, oder? Klar, denn das ungebprenes Baby isst ja schließlich mit! Essen für zwei musst du allerdings mitnichten! Denn die Schwangerschaft und das Wachstum des Babys kosten zwar Energie und damit Kalorien, jedoch ist dies längst nicht so viel, wie manche(r) denkt.

Wie hoch ist der Kalorienbedarf in der Schwangerschaft?

  • erstes Trimester: kein erhöhter Bedarf
  • zweites Trimester: etwa 250 kcal zusätzlich am Tag
  • drittes Trimester: etwa 500 kcal zusätzlich am Tag

Dass die Übergänge fließend sind, sollte dabei wohl klar sein 😀

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft

An dieser Stelle sei gesagt, dass grundsätzlich dieselben Prinzipien gelte, wie außerhalb der Schwangerschaft: Meide ungesunde Lebensmittel, konzentriere dich auf das, was deinem Körper gut tut:

  • viel frisches Gemüse
  • pflanzliche Eiweißquellen, etwa Linsen oder Bohnen
  • Vollkornprodukte statt Weißmehl
  • gute Fette und Öle anstelle von verarbeiteten und hoch erhitzten Fetten
  • viel Flüssigkeit, vor allem Wasser
  • mäßig Fisch und Fleisch – am besten aus guter Haltung bzw. ökologischer Erzeugung

In der Zeit der Schwangerschaft ist es jedoch mitnichten ausreichend, sich „gut” zu ernähren. Denn was eigentlich als gesund gilt, kann in der Schwangerschaft trotzdem verkehrt sein! Zum Beispiel bei Gemüse aus dem Garten, sofern du dieses vor dem Essen nicht gründlich abwäschst. Oder den einen oder anderen Fisch, der möglicherweise zu stark belastet ist!

Wenn wir uns also fragen: „Was darf man in der Schwangerschaft nicht essen?“, dann stoßen wir sogar auf einige Lebensmittel, von denen wir gedacht hätten, sie seien besonders gesund.

Verbotene Lebensmittel in der Schwangerschaft

Welche Lebensmittel du während der Schwangerschaft meiden solltest, habe ich an dieser Stelle einmal aufgeführt. Wichtig ist, dass du dich zu keinem Zeitpunkt ausschließlich auf eine einzelne Tabelle verlässt. Vorsicht ist hier definitiv besser als Nachsicht und es lohnt sich, einzelne Gewürze, Kräuter, Früchte etc. im Internet zu recherchieren, wenn du dir unsicher bist. Gut geeignet ist hierfür zum Beispiel Embryotox.

In der Tabelle findest du die verbotenen Lebensmittel, die für mich in meiner Schwangerschaft am wichtigsten waren. Prüfe bei Unsicherheiten lieber noch einmal nach oder frage deinen Arzt/deine Ärztin.

Ein paar Beispiele…

So wusste ich zum Beispiel nicht, dass Berberitze in der Schwangerschaft streng verboten ist. Bei geräuchertem Fisch gehen die Meinungen auseinander, weil roher Fisch generell verboten ist! Und erst ein Anruf bei der Räucherei konnte mir die Sichereheit geben, dass die Forellen stark genug erhitzt wurden und damit für Schwangere geeignet sind.

Und zu Käse hatte man mir gesagt, außer Camembert und Feta sei die überwiegende Mehrzahl der Käse-Sorten kein Problem, aber es stellte sich schnell heraus, dass man bei frischen Produkten vom Bauern oder vom Markt doch oft wieder mit Rohmilchprodukten konfrontiert ist.

Dies sind nur wenige Beispiele; bist du dir unsicher, so überprüfe immer noch einmal gesondert, welche Nahrungsmittel du vermeiden solltest. Im Zweifel solltest du auf ein möglicherweise unsicheres Lebensmittel lieber verzichten, da in diesem Fall nicht gilt „Die Menge macht´s!“: Geringe Mengen verunreinigter Lebensmittel reichen bereits aus und können großen Schaden anrichten. 

Wenn dich das Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ interessiert und du mehr darüber wissen möchtest, wie du dich optimal ernähren und so dein Baby schon jetzt besonders gut versorgen kannst, findest du hier noch meine Lieblingsbücher. Es lohnt sich, gut informiert zu sein und mir persönlich hat es ein enorm gutes Gefühl gegeben, zu wissen, dass das, was ich esse, meiner Tochter ebenfalls gut tun wird.

Wenn du dich dafür entscheidest, eines der Bücher über meinen Link zu kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du meine Homepage, während sich am Preis für dich nichts ändert.


Hier findest du aber nun erstmal eine Auflistung von 10 wirklich wichtigen Lebensmitteln, die für Schwangere verboten sind:

 

Was darf man in der Schwangerschaft nicht essen Tabelle

Rohes Fleisch und rohe EierTartar, Carpaccio, Mett und alle anderen Produkte aus rohem Fleisch darf man in der Schwangerschaft nicht essen. Fleisch muss immer gut durchgegart sein! Vorsicht ist auch geboten beim Grillen. Besonders, wenn man dickere Fleischstücke gart.
Aufgepasst auch bei Mayonnaise und einigen frischen Süßspeisen, hier sind oft rohe Eier enthalten.
RohwurstWenn es um die Ernährung in der Schwangerschaft geht, steht Rohwurst immer ganz oben auf der Liste der zu vermeidenden Lebensmittel!

Salami, Mettwurst, Dauerwurst und Co gelten als Rohwurst und sollten in der Schwangerschaft nicht gegessen werden.
SushiWegen des rohen Fischs sollte Sushi in der Schwangerschaft nicht verzehrt werden.
Ungewaschenes GemüseEs gilt: Schwangere dürfen kein ungewaschenes Gemüse essen. Wegen der Toxoplasmose-Gefahre ist es besonders wichtig, frisches Obst und Gemüse gründlich zu waschen. Auch wenn das Gemüse aus dem eigenen Garten als besonders gesund gilt, ist hier Vorsicht geboten: Wurde der Salat beispielsweise durch die Hinterlassenschaften von Nachbars Katze (oder der eigenen) verunreinigt, so kann hier Toxoplasmose lauern. Gemüse an sich ist und bleibt gesund, jedoch spielt die Hygiene eine große Rolle.
RohmilchprodukteGerade, wenn man gerne Käse und andere Milchprodukte vom Markt holt, lohnt es sich, genau zu schauen! Dort sind viele der angebotenen Produkte aus eigener Herstellung und oft eben auch aus Rohmilch. Fragt also lieber nach. Milchprodukte aus dem Supermarkt wie Gouda und Co sind in aller Regel aus pasteurisierter Milch und unbedenklich.
Bestimmte Kräuter und GewürzeEinige gängige pflanzliche Produkte, die nicht verzehrt werden dürfen, sind:
Aloe vera
Beifuß
Berberitze
Blutwurz
Kampfer
Mistel
Salbei
Zimt
ThunfischThunfisch soll erhöhte Quecksilberwerte aufweisen. Daher sollte man ihn während der Schwangerschaft nicht essen. Zu Seafood im Allgemeinen gibt es geteilte Meinungen. Ich persönlich habe ganz darauf verzichtet, da immer wieder zu hören ist, dass Meeresfische und -früchte belastet sein sollen. Man hört jedoch häufig, dass Fisch an sich in der Schwangerschaft empfohlen wird. Hier muss jeder seinen eigenen Weg finden und gegebenfalls nachschauen, ob der spezifische Meeresfisch als belastet gilt oder nicht.
AlkoholLebensmittel, die Alkohol enthalten, dürfen Schwangere nicht konsumieren. Du wunderst dich vielleicht, denn die Frage lautet doch “Was dürfen Schwangere nicht essen?” und Alkohol ist ja meistens in Getränken enthalten. Und dass man Alkohol nicht trinken darf, das wissen die Meisten. Aber Vorsicht! Hier steckt der Teufel im Detail, denn auch Süßspeisen wie Tiramisu oder manche Eisbecher enthalten Alkohol. Lieber genau hinschauen und nachfragen!
LakritzLakritz wird allenfalls in sehr kleinen Mengen empfohlen, da es Süßholz enthält. Ein Verzicht ist im Grunde sicherer und besser.
LeberAuch Leber solltest du nur in geringen Maßen zu dir nehmen. Leberwurst habe ich aber weiterhin gegessen, denn die enthaltenen Mengen an Leber sind ohnehin gering und damit in üblichen Verzehrmengen eher zu vernachlässigen. Und wer isst schon pfundweise Leberwurst? 🙂

Was dürfen Schwangere nicht essen – Da gehen die Meinungen teilweise auseinander! Bei Geräuchertem habe ich verschiedene Meinungen gehört und schlussendlich nachgefragt, bei welchen Temperaturen das Räuchern stattgefunden hat.

Bedenke immer: Sicher ist sicher! Im Zweifel verzichte lieber einmal zu viel als einmal zu wenig! Zehn Monate mit Verzicht sind einfacher zu ertragen als ein Leben mit Schuldgefühlen und ich habe tatsächlich von zwei Fällen gehört, in denen der Verzehr von Rohwurst zu Problemen geführt hat! Und rohe Eier oder rohe Fleischprodukte sollten sowieso tabu sein.

Wenn du dich zum Thema informieren möchtest oder unsicher bist, schaue lieber einmal zu viel nach als einmal zu wenig. Denn eine gesunde Ernährung für Schwangere ist zur optimalen Versorgung deines Babies essentiell!

Weitere Informationen zum Thema “Welche Lebensmittel sind in der Schwangerschaft verboten?“ enthält das folgende Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie oft sollten Schwangere eigentlich essen?

Diese Frage stellen sich viele werdende Mamas – und sie lässt sich ganz einfach beantworten!

Anstelle der sonst empfohlenen drei großen Mahlzeiten solltest du unbedingt viele kleine Mahlzeiten wählen! Für eine schwangere Frau ist es nämlich viel angenehmer, kleine Portionen zu sich zu nehmen; dies hiilft unter anderem:

  • Übelkeit und Sodbrennen entgegenzuwirken
  • ein freies Atmen zum Ende deiner Schwangerschaft zu ermöglichen
  • auf ausreichend Kalorien trotz kleiner werdendem Platz für den Magen zu kommen
  • deinen Blutzuckerspiegel gleichmäßig zu halten

Verbotene Lebensmittel in der Schwangerschaft? Höre auch auf deinen Körper!

Oft weiß dein Körper schon, was gut für ihn ist und was er braucht. Manchmal kann es aber trotzdem vorkommen, dass du die Lust verspürst, etwas zu essen, was eigentlich schlecht für dein Kind wäre. Und selbstverständlich sollten Schwangere diejenigen Lebensmittel, die in der Schwangerschaft verboten sind, auch dann meiden, wenn ihnen eigentlich danach ist.

Hier hilft es, zum Beispiel in ein Ernährungs- oder Kochbuch für Schwangere zu schauen, denn manchmal steckt hinter dem plötzlichen Verlangen nach Salami eben doch einfach mal dein Wunsch, etwas Salziges zu dir zu nehmen. Der Blick ins Buch gibt Inspiration und du wirst merken, worauf du wirklich Appetit hast! Bei unschädlichen Lebensmitteln ist eine kleine Sünde hier und da natürlich erlaubt: Und wenn es dich glücklich macht, bei einer besonderen Gelegenheit auch mal ein großes Eis zu verspeise, ist das auch in Ordnung. Lediglich reihenweise Süßkram sollte vermieden werden – aber wer gönnt sich nicht ab und zu gerne mal ein Stück Schokolade? Denn wenn die Mama glücklich ist, profitiert auch der Bauchzwerg davon 🙂

Mehr zum Thema und fundierte Informationen einer Ernährungsberaterin findest du übrigens im Geburtsvorbereitungskurs Online!



P.S.: Meine Seite finanziert sich über Affiliate-Links. Hier findest du mehr Infos dazu und zu meinem Projekt!



Schreibe einen Kommentar