Frühschwangerschaft Symptome – So erkennst du jetzt schon, dass du schwanger bist!

Frühschwangerschaft Symptom

Frühschwangerschaft Symptom
Sarah
Sarah
Hallo liebe Leserinnen und Leser, hier auf dem Foto seht ihr mich mit meiner kleinen Tochter. Als junge Mutter weiß ich um die Vorfreude, aber auch die vielen Fragen während der Schwangerschaft. Auf meinem Blog geht es daher um alles, was mit diesem Thema zu tun hat 🙂 Nun wünsche ich euch aber erstmal viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Hallo ihr Lieben und einmal mehr: Herzlich Willkommen auf diesen Seiten 🙂

Einige Frühschwangerschaft-Symptome kennen wir sicher alle – andere sind verblüffend. Wenn du dich fragst “Bin ich schwanger?”, dann solltest du sie natürlich kennen. Denn so hast du eine Chance, frühzeitig zu wissen, ob du schwanger bist!

Es gibt noch eine Reihe anderer Veränderungen, die sich im Laufe der Zeit hinzugesellen – diese findest du später im noch geplanten großen Artikel über alle Anzeichen einer Schwangerschaft. Hier soll es aber erst einmal ganz spezifisch um die Zeichen gehen, die dir bereits ganz früh zeigen, dass in deinem Bauch ein kleines Wunder geschieht!


Symptome der Schwangerschaft erkennen – wichtig und sinnvoll!

Wenn du vermutest, schwanger zu sein, ist es wichtig, dass du frühzeitig reagierst und deinem Körper Ruhe und Entspannung gönnst – denn die hormonelle Umstellung geht mit einigen “Special Effects” einher, die dich noch oft genug in deinem Alltag beeinflussen werden!

Außerdem kannst du so direkt reagieren und zum Beispiel damit beginnen, Folsäure zu nehmen. Frauen mit Kinderwunsch sollten dies generell tun. Bei Folsäure handelt es sich um ein besonders wichtiges Nahrungsergänzungsmittel, dass du auch dann einnehmen solltest, wenn du ansonsten der Auffassung bist, das sei alles übertriebener Schnickschnack: Denn in Bezug auf Folsäure wurde ganz klar wissenschaftlich erwiesen, dass das zusätzliche Zuführen eines solchen Präparats dazu führt, dass Neuralrohrdefekte beim Baby vermieden werden!

Generell ist es aber so, dass sich die Anzeichen zu Beginn eher zurückhaltend zeigen. Wer sensibel für seinen Körper ist, kann aber anhand der folgenden Zeichen feststellen, dass der Körper sich verändert:


Kann man in der 3. SSW schon was merken?

Ja! Es ist möglich, dass du in der 3. Woche bereits etwas spürst. Ein Schwangerschaftstest wird aber zu dieser Zeit noch nicht reagieren, da die Hormonveränderungen hierzu noch nicht ausreichen. Ebenso kann es immer sein, dass vermeintliche Schwangerschaftssignale missverstandene Zipperlein sind, die du auch so gehabt hättest. Welche sehr frühen Anzeichen es gibt, besprechen wir in diesem Artikel.


Anzeichen für Schwangerschaft in den ersten Tagen:

In den allerersten Tagen ist es eher schwierig, festzustellen, ob eine Befruchtung stattgefunden hat. Gängige Schwangerschaftstest schlagen noch nicht an, da der HCG-Wert im Blut und im Urin noch zu gering ist!

Dennoch hast du eine Chance: Denn wenn du schon deine ersten körperlichen Veränderungen gut beobachtest und dies vielleicht auch schon gewohnt bist, weil ihr einen Kinderwunsch hegt und du den Zyklus sowieso genau unter Beobachtung hast, dann wird das mit dem Feststellen von ungewohnten Abläufen in deinem Organismus auch schon deutlich einfacher! Denn bereits vor dem ersten Ausbleiben der Periode sind die Einflüsse der frühzeitig einsetzenden Veränderungen spürbar: So wusste ich bereits ganz zu Beginn, um den Zeitraum der Einnistung, dass ich schwanger war: Denn alles fühlte sich anders an und die Freude war zwar noch zurückhaltend, aber dennoch groß! Durch diese ersten kleinen Signale war bald klar, dass dies der Beginn der großen Reise ins Elternsein sein musste!

Aber auch, wenn du ungewollt schwanger sein solltest – oder dies vermustest – kannst du genau in dich hinein horchen und versuchen, die folgenden Zeichen zu erkennen. Aber Vorsicht: Vergiss nicht, dass wir uns manche körperlichen Besonderheiten auch schnell mal einbilden, wenn wir erwarten, dass sie eintreten 🙂


Frühschwangerschaftsanzeichen Nummer 1: Einnistungsschmerz!

Unterleibsschmerzen gehören zu den frühsten Anzeichen einer Schwangerschaft!

Zu unterscheiden ist zwischen dem sogenannte Mittelschmerz, welcher mit dem Eisprung in Verbindung steht, und dem Einnistungsschmerz! Viele Frauen können ihren Eisprung selber erspüren! Wenn dies bei dir jeden Monat der Fall ist und du merkst, wann dein Eisprung stattfindet – oder aber dies mithilfe von Ovulationstests nachhältst – dann kannst du vielleicht 5 – 7 Tage nach Stattfinden des Eisprungs einen anderen, ähnlichen Schmerz wahrnehmen:
Der Einnstungsschmerz wird von der befruchteten Eizelle bzw. den damit einhergehenden hormonellen Veränderungen verursacht. Die Eizelle lässt sich in der Gebärmutterschleimhaut nieder und einmal angekommen, kann sich nun der Embryo entwickeln und weiter wachsen!

Unterleibsschmerzen können somit eines der ersten Zeichen für eine Schwangerschaft darstellen und über die leichten Beschwerden musst du dich erst einmal nicht wundern. Bei stärkeren Schmerzen und Unklarheiten sollte natürlich immer ein Arzt oder eine Ärztin zurate gezogen werden!


Ausfluss & Einnistungsblutung

Mit der Einnistungsblutung kann eine Veränderung des Ausflusses einhergehen! Auch führen die Hormonveränderungen alsbald dazu, dass sich der Scheidenausfluss meldet – und zwar in Form vermehrter Existenz! Der Ausfluss sollte dabei farblos oder milchig-weiß und geruchlos sein. Kommen dir Geruch oder Konsistenz komisch vor, wäre ein Gang zum Arzt anzuraten! Denn einige Schwangere neigen auch vermehrt zu Pilzinfektionen… Unangenehm, aber kein Grund, sich zu schämen; schließlich trifft es ganz, ganz viele von uns früher oder später mal:. Ein medizinisch-geschulter Blick darauf schadet im Zweifel also nicht!

Zurück zur Einnistungsblutung: Wenn mit einem leichten Schmerz im Unterleib noch eine leichte farbliche Veränderung einhergeht, kann auch dies ein Anzeichen sein!


Kopfschmerzen

Kopfschmerz kann beispielsweise dann auftreten, wenn sich die Muskeln im Rücken- und vor allem im Nackenbereich verspannen. Normalerweise ist dies aber eher ein später auftretendes Anzeichen einer bestehenden Schwangerschaft!

Manche Menschen sind allerdings sensibel für hormonelle Veränderungen und reagieren unter Umständen schon früher – bei mir war das zum Beispiel der Fall: Ich habe auf Stress und emotionale Belastungen weit schneller mit heftigem Kopfschmerz reagiert, als vor der Schwangerschaft.


Ausbleiben der Temperaturabsenkung vor der Periode

Wer mit NFP (natürliche Familienplanung) vertraut ist, hat auf diese Weise eine Option, die frühe Schwangerschaft bereits zu erkennen: Denn üblicherweise sinkt vor Eintreten der nächsten Periode deine Körpertemperatur leicht ab. Wenn sich dieser gewohnte Effekt nicht wie sonst einstellt, ist auch das ein Anzeichen für das Bestehen einer Schwangerschaft!


Brustschmerzen

Erste Anzeichen für die Schwangerschaft können auch die Brust betreffen. So kann es sein, dass deine Brustwarzen oder auch die Brust selbst eine veränderte Sensitivität aufweisen! Dies kann bedeuten, dass die Brüste sehr berührungsempfindlich sind, ebenso die Brustwarzen bzw. die Brustwarzenvorhöfe! Andere Anzeichen, etwa Brustspannen, kommen oft erst später hinzu und werden zu Beginn eher nicht wahrgenommen. Dennoch reagieren die Brüste sehr empfindlich auf hormonelle Einflüsse und schon geringe Schwankungen können für Schmerzen in der Brust und an den Brustwarzen sorgen!


Ab wann Schwangerschaftstest möglich?

Klar kannst du an deinen körperlichen Veränderungen herum deuten – und ganz ehrlich: Das macht ja auch irgendwie Spaß und ist total spannend!

Trotzdem: Um einen Test kommst du kaum herum! Entweder beendet deine Periode deine Hibbelei, oder du wartest du bis zum Ultraschall. Und Vorsicht: Selbst, wenn deine Periode eintritt, kann diese auch ein fehlgedeutetes Schwangerschaftssymptom sein. Etwa eine Einnistungsblutung, oder ein früher, körpereigener Abort. Die meisten Frauen machen sich, wenn sie schwanger sind, ganz viele Gedanken und versuchen möglichst früh herauszufinden, ob ihre Vermutung denn nun stimmt – oder nicht! Aber trotzdem sollten sie sich dabei nicht zu sehr verrückt machen lassen: Denn schon ganz bald wird es möglich, einen Test durchzuführen. Und dann hast du Gewissheit:

Einen sensiblen Test kannst du bereits 5 Tage nach dem Eisprung verwenden – das bedeutet aber leider nicht unbedingt, dass er dann auch schon etwas anzeigt. Wirklich sicher bist du erst im Zeitraum des Ausbleibens deiner Periode. Bei mir haben die sensiblen Tests von Femometer bereits bei ET + 5 abends einen ganz entfernt zu erahnenden Schatten gezeigt. Im empfehle diese Tests gerne weiter, weil sie günstig, ohne viel Schnickschnack und ohne extra viel Plastik-Müll-Klimbim kommen. Außerdem sind es einfach mehr Tests für weniger Geld. Um die Folie, die jeden einzelnen Test hygienisch verschließt, kommst du nicht herum, aber zumindest hast du den reinen Teststreifen und sparst damit gegenüber den bekannteren, größeren Marken eine Menge Plastikmüll. Es sei denn, du möchtest dir das Ding gern aufbewahren oder an die Wand hängen. Wenn nicht, nimm die Günstigen:


Das Ausbleiben der Periode

Wenn die Regel ausbleibt, gehört dies zu einem der sichersten und bekanntesten Signale! Denn dadurch, dass die aufügebaute Geärmutterschleimhaut nun natürlich nicht abgestoßen, sondern für das Baby genutzt wird, tritt deine Regelblutung nicht ein! Somit ist spätestens jetzt der Punkt gekommen, an dem sich Frau in der Regel fragt: „Bin ich schwanger?!“.

Nun ist auch der beste Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest gekommen, denn das Ausbleiben der Regel markiert den Zeitraum, in dem die meisten Tests bereits absolt zuverlässig funktionieren und im Falle einer erfolgten Empfängnis positiv ausfallen! Trotz aller Zuverlässigkeit können sie zwar immernoch falsch negativ sein, aber zu diesem Zeitpunkt ist dies normalerweise nicht mehr der Fall. Normalerweise gibt der Hersteller aber auch auf der Packung an, wie viele Tage vor oder nach Ausbleiben der Periode der Schwangerschaftstest durchgeführt werden kann! Durch die einfache Verfolgung deines Zyklus bist du damit schon ganz gut informiert: Ist das Ausbleiben der Regel eingetreten und wartest du auf eine Periode? Dann ist es sinnvoll, den ersten Test zu machen und du brauchst gar nicht mehr groß Rätsel raten und dich durch die verschiedenen Symptome irritieren lassen!


Richtig reagieren beim Verdacht, schwanger zu sein!

Um dich abzusichern, ist es natürlich wichtig, nicht nur die Veränderungen deines Körpers zu beobachten, sondern dich auch schon direkt darauf einzustellen, dass es sein könnte, dass du ein Baby erwartest!

Manche Frauen machen den Fehler, in der Zeit, in der sie sich noch nicht sicher sind, ob eine Schwangerschaft vorliegt, ihren Lebensstil unverändert weiter zu pflegen. Hiergegen ist ja in der Regel auch nichts einzuwenden, jedoch solltest dringend einige Veränderungen herbeiführen, wenn du

  • dich zu viel Stress aussetzt
  • dich ungesund ernährst
  • dich wenig bewegst
  • noch keine Folsäure einnimmst!
  • Alkohol oder Drogen konsumierst
  • rauchst!
  • möglicherweise nicht genug Eisen und Vitamin B12 zu dir nimmst!

Frauen mit Kinderwunsch wird generell geraten, auch wenn sie sich des Bestehens einer vorliegenden Schwangerschaft noch nicht sicher sein können, schädliche Genussmittel nicht mehr zu konsumieren! Ebenso solltest du schon jetzt darauf achten, Krankheitserreger zu meiden, keine rohen Milchprodukte zu verzehren und mögliche Toxoplasmose-Quellen zu entfernen oder sich ihrer bewusst zu werden (zum Beispiel bei Katzenhaltung). Zwar zeigen sich einige Schwangerschaftsanzeichen manchmal schon kurz nach Stattfinden der Befruchtung oder im Rahmen des Einnistens in der Gebärmutter, jedoch gibt es auch viele Vorgänge, die eher im Verborgenen bleiben und derer du dir nicht ganz so schnell bewusst sein kannst. Hinzu kommt natürlich, dass die Empfängnis bei Kinderwunsch auch herabgesetzt wird, wenn du keinen gesunden Lebensstil pflegst – diese und weitere Hinweise habe ich im großen Artikel darüber, wie du schnell schwanger werden kannst, auch noch einmal ausführlich beschrieben!


Fazit

Auch wenn es zu Beginn noch ein eher vages Tappen im Dunkeln ist, so können einige Anzeichen doch schon früh andeuten, dass ein kleiner Bauchzwerg wächst! Wirklich sicher sein kannst du erst nach einem positiven HCG-Test oder nach der Untersuchung beim Frauenarzt, jedoch sind manche frühe Signale – wie etwa Schmerz in der Brust oder der Einnistungsschmerz – schon relativ verräterisch!

Wenn du nun schon schwanger sein solltest, schau doch gerne auch mal bei den Geburtsvorbereitungskursen oder beim Hypnobirthing vorbei – dort fasse ich die besten Kurse der akuellen Zeit zusammen, mache Tests und informiere außerdem im Blogbereich über alles, was du rund um deine Schwangerschaft noch so wissen musst!

Bei Fragen: Zögere nicht, mir eine Mail zu senden – ich freue mich immer über Anregungen und Kritik (Ja, auch über Kritik!).

Ganz liebe Grüße,


P.S.: Meine Seite finanziert sich über Affiliate-Links. Hier findest du mehr Infos dazu und zu meinem Projekt!



Schreibe einen Kommentar